Helz-Design

Happy Birthday Internet


Wow, wie die Zeit vergeht.

20 Jahre ist es nun schon alt, das Internet, oder zumindest das World Wide Web.

Ich stolperte bei mehreren Online-Publikationen darüber und möchte mich den Geburtstagsgrüßen anschließen.

Man Internet, was würde ich ohne dich tun?

Kein Facebook, kein Twitter, kein Blog, keine Online-Freundschaften, keine nächtlichen Chats via Skype in der Nacht mit einem weit entfernten Erdteil.

Ohne Internet hätte ich gar kein soziales Leben mehr.

20 Jahre – Zeit für eine kleine persönliche Erinnerung.

Angefangen hatte es ja mit einem Computer.

DOS war das Betriebssystem – Festplatte gab es nicht.

Aber es gab Word, Word für DOS, oder wie ich letztens herausfand: Word 4.0.

Zwei Disketten liefen in dem Rechner, die großen, mit der geringen Speicherkapazität.

5 1/4 Zoll, schwarz und es ging kaum was drauf.

Alle 4000 Zeichen stiegt Word aus, und jaulte mir was von voller Diskette vor.

Wobei ganz am Anfang, als ich den Computer heimgeschleppt hatte, habe ich mich ja gar nicht getraut ihn anzuschalten.

Drei volle Monate stand er unter der Schutzhaube – ja damals hatte ich für den Rechner eine Monitorschutzhaube und eine Tastaturschutzhaube. Gott sei Dank nicht selber genäht, wie die mir vererbte Toasterschutzhaube.

Aus hochflexiblem Kunststoff waren sie.

Nach ein paar Monaten kam ein Freund zu Besuch, aus dem alten Westen und meinte: „Anschalten und dann geht es los.“

Wir scheiterten schnell – er hatte zuviel Wissen, ich zuwenig Wissen. Außerdem war er ungeduldig, wollte doch schnell sein Wissen mit mir teilen, aber ich fand die leider die Alt-Taste nicht.

Und dann kam das Internet.

Bei uns klopfte es an mit Hilfe eines Freundes. Der war schon zu Beginn der 90er Jahre in die Gestaltung des Internets involviert.

Mitte der 90er Jahre zeichnete er sich dadurch aus, langatmige Monologe über den Unterschied zwischen  B322DD und D22CBE zu halten. Ich hätte ja gesagt: „Ist doch alles ehr irgendwie pink.“

Jedenfalls brachte mich damals das Internet zum einschlafen.

Aber bald darauf hatte ich meine erste email-Adresse und begann mit der Welt zu kommunizieren.

Newsgroups standen auf dem Programm, ich lernte liebe Menschen am anderen Ende der Welt kennen.

Mein Partner und ich zogen um, mit uns zog das Internet.

„Bett aufbauen – nein erstmal verboten, leg mir bitte erst die Leitung, damit ich meine Mails abrufen kann!“
Dank des Spieltriebs meines damaligen Partners waren wir immer State of the art.

Das quietschende pfeifende 56k-Modem wurde schnell zugunsten der moderneren ISDN-Leitung mit Datenübertragung abgeschafft.

Dann hielt auch DSL Einzug in die Wohnstube, jeder Rechner konnte mit dem Internet verbunden werden.

Nur ein internetfähiges Handy, das habe ich immer noch nicht.

Aber das Internet hat unser Leben verändert.

Kinoprogramm – früher rief ich im Kino an, heute surfe ich durchs Netz.

Kochrezepte – klar habe ich immer noch Kochbücher. Meine Freundinnen wissen auch noch, das ich mich früher durch die halbe Republik telefonierte, nur weil ich Schnippelbohneneintopf kochen wollte. Heute brauche ich nur wenige Klicks und kann aus 300 verschiedenen Rezepten wählen – nur für Schnippelbohnen.

Bevor mein Kind das Haus verläßt, schaue ich schnell via Dashboard an meinem Mac wie warm oder kalt es ist.

Geht Reisen buchen eigentlich noch klassisch im Reisebüro? Oder ist das ein aussterbender Berufszweig?

Führt euch mal die Zitate aus der Berliner Zeitung zu Gemüte.

Ich finde es jetzt im Rückblick witzig zu sehen, wie sich Bill Gates oder Ron Sommer (der mit der Telekom) geirrt haben.

“Internet ist nur ein Hype.” – (Bill Gates, Chef der Microsoft Corporation, 1995)

“Das Internet ist eine Spielerei für Computerfreaks, wir sehen darin keine Zukunft.” – (Ron Sommer, Telekom-Chef, 1990)

“Ich sage voraus, dass sich das Internet bald zu einer Supernova aufbläht und 1996 katastrophal kollabieren wird”. – (Robert Metcalfe, Erfinder des Ethernet, 1995)

“In zwei Jahren wird das Spam-Problem gelöst sein.” – (Bill Gates, 2004)

“E-Mail ist ein Produkt, dass man absolut nicht verkaufen kann.” – (Ian Sharp, Chef von I. P. Sharp Associates, 1979)

“In diesem Jahrtausend wird es zwei Arten von Geschäften geben: Die im Internet und die, die es nicht gibt.“ – (Bill Gates)

lovehelz

Enhanced by Zemanta

Single Post Navigation

3 thoughts on “Happy Birthday Internet

  1. Knity on said:

    Toller Beitrag, habe mich grad auch an meine ersten Internetgehversuche erinnert.
    weiß noch wie ich ganz begeistert emails mit Leuten ausgestauscht habe.
    Bill Gates Kommentar von 1995 lol na ja und die Telekom verpeilt ja öfter mal was, schon lustig.
    Alle meine Bekannten und Freunde die damals mit Computern zu tun hatten waren seltsamerweise überzeugt, dass das Internet die Welt revolutionieren würde. Und hat es.
    Ich verfüge zwar über eine beachtliche Kochbuchsammlung, aber inzwischen ist das mehr Dekoration.
    Abends mit meiner Schwester plauschen , die 900km entfernt lebt und gemeinsam Stricksachen anschauen, heute für mich völlig normal, nicht mehr wegzudenken.
    Vor ein paar Wochen war mein PC kaputt, ich konnte also morgens nicht gleich ins Netz.
    Himmel, ich hatte regelrecht Entzugserscheinungen.

    • über herrn gates brauchen wir nicht wirklich philosophieren ;D

      ich finde das internet genial
      dadurch habe ich viele neue freunde und bekannte gewonnen.
      es bereichert mein leben.

      toll das man sich gleichzeitig bilder anschauen kann🙂

  2. Pingback: Review Friday « Helz-Design

What do you think of the previous post? Please share your thoughts:

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: