Helz-Design

Chancenloser Krawall


Viele Leute sind sicherlich erschüttert und erschrocken über die Krawalle, die ungebremste Gewalt, die in London und anderen britischen Städten um sich greift.

Ehrlich gesagt bin ich persönlich mehr über die Reaktion der Menschen erschüttert.

Ich bin erschrocken über die Berichte in den Medien.

Nicht über die Berichte über die brennenden Autos, brennenden Häuser und ausgeraubten Geschäfte. Ja das macht mich schon betroffen.

Ich fühle mit den Menschen, denen die Zukunft und Existenz durch diese Krawalle gestohlen wird.

Ich bin aber mehr über die Art wie die Medien die Menschen beeinflussen erschüttert.

Irgendwie kommt es einer regelmäßigen freiwilligen Gehirnwäsche gleich, sich den Medien auszusetzen.

Schaut euch doch einfach mal die Leute an, die da randalieren?

Warum machen sie das?

Und was denken die Menschen darüber?

Hab mir mal ein paar Kommentare auf Facebook angeschaut.

Haupttenor: Gangster und Mistkerle.

Es gibt mittlereweile sogar Seiten, wo man Petitionen unterzeichnen kann.

Petitionen, die bewirken sollen, das gefaßten Randalieren die Sozialhilfe gestrichen wird.

Na toll!

Ich kenn mich im britischen Sozialhilfesystem nicht aus, dafür aber in anderen.

Das große Problem ist, das die Bildungsbürger die Idee haben, das man von Sozialhilfe oder auch Hartz IV in Saus und Braus leben kann.

Nur zur Info:

In Deutschland ist der Hartz IV-Satz bei 364 Euro monatllich oder 516 Dollar oder 319 Pfund Sterling.

Zum Leben zu wenig, zum Sterben zu viel!

Die Armen unserer Gesellschaft müssen schon eine Weile beobachten, wie jede Regierung in Europa und auch den USA mit Leichtigkeit Milliarden  über Millionen Dollar, Pfund oder Euros in marode Banken pumpt, sich aber einen feuchten Kehrricht um die Nöte der Unterpriviligierten scheren.

Der letzte Börsencrash, der vom letzten Wochenende hat mal so eben 7000 Milliarden Dollar vernichtet.

Guckt euch mal  diese Zahl ausgeschrieben an!

7.000.000.000.000 Dollars vernichtet!

Weg – hinüber – futschikato!

In Europa haben 22 Millionen Menschen keinen Job.

Man muß sich das mal so vorstellen, als hätte ein viertel der deutschen Bevölkerung keinen Job, das sind ungefähr 22 Millionen Menschen.

Oder zweimal die Bevölkerung von Belgien, viermal die von Dänemark, alle Griechen doppelt, oder die Hälfte von Spanien, ein Drittel der Briten.

Stellt euch einfach mal diese Zahl vor.

22 Millionen Menschen ohne Arbeit!

Und von diesen 22 Millionen sind 20% junge Menschen.

Stellt euch die Zahl auch einfach mal vor. 4,4 Millionen junger Menschen – knapp die Hälfte der Londoner Bürger oder zweimal Paris! Junge Menschen ohne Arbeit.

Das ist eine ganze Generation OHNE Chancen.

Eine ganze Generation, die einfach nur dabei steht und nur zugucken kann.

Eine ganze Generation, die gelernt hat, das sie dem rest der Menschheit egal ist, weil Banken oder Börse eh wichtiger sind, oder Statussymbole.

Eine ganze Generation, die eigentlich unsere Zukunft sein soll.

Das ist ne tickende Zeitbombe!

Und nun wundern sich die Leute, das diese Bombe endlich explodiert!

Irgendwie warte ich nur darauf, das ne ähnliche Bombe in Deutschland hochgeht.

Was erwarten die Leute denn?

Es gibt keine vernünftigen Chancen für die Arbeitslosen.

Es kümmert niemanden, was sie für ein Wissen haben, welche Ausbildung oder was auch immer, das sie betrifft.

Diese Menschen sind der Gesellschaft scheißegal!

Die Gesellschaft möchte gerne entscheiden, wie Menschen auf Sozialhilfe zu leben haben: bescheiden, vielleicht sogar armselig.

Jeder scheint zu vergessen, das sogar die feisten satten Bürger sich leicht auf der anderen Seite des Zauns wieder finden können.

Der Abstieg ist schnell gemacht.

Jobs sind heutzutage alles andere als sicher.

Heute haste Arbeit, morgen wirste evtentuell gefeuert.

Ein Jahr Arbeitslosengeld und dann Hartz IV.

Und dann mußt du auch kapieren, das es gar nicht so leicht ist einen neuen Job zu finden.

Das ist ein Mythos, das jeder der einen Job finden will auch einen finden wird. Ein einfacher Mythos.

Du findest dich auf der Seite des Zaunes wieder, wo du deine Würde verlierst, ganz egal was die Verfassung garantiert.

Arbeitslosigkeit führt zum Verlust der Würde!

Und plötzlich mußt du damit klar kommen, das jemand anderes bestimmt wo und wie du  zu leben hast.

Sie schicken dich in Ghettos, nicht offiziell, aber wer sich keine Wohnng in Richmond, Charlottenburg, Westminster oder Dahlem leisten kann, der muß eben in Tottenham, Wedding, Marzahn oder Hellersdorf leben.

Ist doch billiger da. Aber eventuell ruiniert dir die Adresse die noch verbliebenen Chancen oder die deiner Kinder. Damit einen Job finden? Vergiss es!

Wir leben in einer brennenden Gesellschaft, aber heute müssen wir entscheiden, wie wir in Zukunft leben wollen.

Wollen wir wirklich in einer Gesellschaft leben, wo die ärmsten der Armen „Mistkerle“ und „Säufer“ genannt werden und alles Geld in Börse und Banken geht?

Oder wollen wir in einer mitfühlenden, sich kümmerneden Gesellschaft leben?

Ich bin nun wahrlich kein religiöser Mensch, aber heute mußte ich an das Jesus-Wort denken:
„Was ihr dem geringsten meiner Brüder getan habt, habt ihr mir getan!“
(Matthäus 25:40)

Sollen wir wirklich den geringsten unserer Brüder und Schwestern „Mistkerl“ nennen, und sollen wir ihnen wirklich alle Lebenschancen weg nehmen?

Ich möchte nicht in einer solchen Gesellschaft leben!
lovehelz

Enhanced by Zemanta

Single Post Navigation

2 thoughts on “Chancenloser Krawall

  1. Knity on said:

    Ein toller Beitrag, endlich spricht mal jemand öffentlich aus wie es ist.
    In de Stadteiltreff in dem ich arbeite habe ich tagtäglich mit der Not dieser Menschen zu tun.
    In Speyer ist bereits2008 ein geistig behinderter AllG II Empfänger VERHUNGERT weil er auf Null gekürzt worden ist wegen fehlender Mitwirkung. Der Mann war garnicht in der Lage die Briefe vom Amt zu verstehen, geschweigeden der Auforderung zum Termin nach zu kommen.
    Was mich richtig aufregt, den Arbeitslosen wird immer unterstellt sie würden nicht arbeiten wollen. Auf jede freie Stelle kommen 50 Bewerber.
    Jeder Mörder wird exakt nach der StrafProzessOrdnung behandelt, der hat Rechte.
    Einem AllG II Empfänger kann völlig willkürlich die Lebensgrundlage entzogen werden, wenn dem Sachbearbeiter grade danach ist, da kräht kein Huhn und kein Hahn nach. Im gegenteil die Medien feier noch das Vorgehen gegen so “kriminelles Gesockse” . Ja, so sieht dass in diesem unserem Lande aus, wer keine Arbeit hat ist selber Schuld und kriminell, da wundert es mich schon lange das die Menschen nicht auf die Strasse gehen.
    Brennen tut es in diesem Land schon lange.

    • es ist echt unfassbar
      im reichen deutschland verhungern menschen wegen der unfähigkeit von behörden.
      den fall, den du schilderst, das hätte doch en amtsschimeln auffallen müssen, das der mann nicht in der lage war, den alltag quasi zu managen.

      ja der arbeitslose scheint selber schuld zu sein
      “warum findet jemand wie sie keine arbeit?”

      gute frage
      das problem knity sind manchmal die arbeitslosen selber, die echt glauben es würde an ihnen liegen
      “ja herr sachbearbeiter, es liegt daran, daß ich kein französisch kann”

      klar und dann lernt derjenige französisch, kann aber immer noch nciht soviel, das er echt erfahrung hat.

      und die medien puschen es und puschen es.

      klar gibt es auch leute, die es echt ausnutzen.
      nur wenn man die immer wieder vorfürht, dann wird da noch lange keine gruppe raus.

      und in jedem betrieb gibt es angestellte, die sich auf dem rücken der kollegen ausruhen.

What do you think of the previous post? Please share your thoughts:

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: