Helz-Design

Was ich noch sagen wollte …



Ich hatte heute ein tolles Gespräch mit meiner besten Freundin.
Manchmal ist man ja frustriert über Gott und die Welt, und solche Gespräche bringen einen wieder auf den Boden der Tatsachen zurück.

Dafür immer wieder Danke meine Süße.

Wir kamen dann so drauf, wie man immer auf so was und anderes kommt.
Mir kommen Gespräche mit guten Freunden oft vor wie eine Reise durch Wikipedia, man klickt sich von einem Link zum nächsten und wundert sich, wo man raus kommt.

Aber das macht Spaß.
Für mich sind sie die Essenz des Kommunizieren.

Sie sagte im Laufe des Gespräches was Interessantes: „Ich lese gerne was du geschrieben hast, aber ich bin nicht so kreativ, das ich was kommentieren könnte.“

Oooops, braucht es dazu echt Kreativität?

Ich glaube kaum.
Sie ist eine ganz reizende Gesprächspartnerin.
Intelligent und voller Esprit.

Aber vielleicht haben ja noch andere die Scheu zu kommentieren.
Das ist aber nicht nötig. Jeder von uns kommentiert viele Male am Tag.
Ob wir nun Gespräche führen, mit den Kindern schimpfen, die Haustiere zu Räson rufen, den Arzt was fragen … wir kommunizieren.

Und ein Blog zu kommentieren ist auch nichts anderes.
Oder einen Zeitungsartikel …da muss man heute auch nicht immer einen Leserbrief schreiben. Viele Zeitungen haben in ihrer Online-Ausgabe die Möglichkeit des direkten Kommentars.

Und das ist wichtig. Sowohl für den Leser als auch für den Autor.
Der Leser kann so seine Gedanken zum Artikel los werden.
Egal ob es ein „Hat mir gut gefallen“ oder weitere Gedanken, Ideen zum Thema sind.

Kommentiere, gib deinen Senf dazu.

Der Autor dankt es dir. Denn nur so hat er oder sie das Gefühl, das sich jemand für die Artikel interessiert.

Und wer weiß, vielleicht ist genau dein Gedanke der Grundstock für einen weiteren Artikel?

Was denkst du? Sollten wir nicht mehr miteinander kommunizieren? Uns unsere Fragen direkt beantworten?

lovehelz

Advertisements

Single Post Navigation

4 thoughts on “Was ich noch sagen wollte …

  1. Da gebe ich doch gerne auch mal mein Kleckschen Senf dazu.
    Dieses nicht Trauen, weil ich glaube niht so wortgewand- reich zu sein, kenn ich auch. Als diplomierter Legastheniker habe ich mich laneg nicht getraut, irgendwo meinen Senf schriftlich dazu zu geben. Eine Rechtschreibreform(welche ich persönlich für einen Skandal halt), sowie elektronische Überprüfungsprogramme meiner Ortographie haben mir da ein wenig die Hemmschwelle genommen.
    Und überhaupt sind das am PC ja sowieso alles nur noch Tippfehler 🙂

    • genau – ein hoch auf die tippfehler.
      es könnte auch die katze sein, die mit dem hintern auf der tastatur gesessen hat.

      vielen dank für.s trauen.

      ein bekannter schrieb bei facebook zum thema, das mancher nicht kommentiert, weil er denkt, das er so nicht involviert wäre.
      würde demjenigen mehr sicherheit verschaffen und ihn sich auch etwas überlegener fühlen lassen.,
      so nach dem motto: laßt sie schreiben, ich lese es zwar. aber ich habe nichts damit zu tun.

      fand ich auch einen interessanten ansatz

      • Knity on said:

        ach Gottchen die armen Säckle
        nicht involviert sein worin? Am ende gar das Leben?
        Himmel ich komentiere auf facebook auch nicht jeden sch……………….labberpapp
        aber so hier und da, ich für meinen Teil mochte teilhaben, teilhaben am Leben und nicht bloß davon lesen.
        Also nehme ich teil mit Diplomlegasthenie, Tippfehlern und Katzenhintern auf der Tastertur.

      • ich finde dieses sich ständig raushalten wollen, aus was auch immer, auch mehr als befremdlich
        nicht mein ding
        und katzenhaare sind uch in diesem leben involviert
        auf der tatstaur und auf den klamotten ;D

%d bloggers like this: